Journalist für ein Wochenende (Ronja)

0

Einen ganzes Wochenende Journalist sein – Im Zusammenhang des Jugend Presse Kongresses in München, welcher im November 2016 von der young leaders GmbH veranstaltet wurde, hatten wir (Ella Wietheger und Ronja Kusch) die Möglichkeit den Journalistenberuf auszuprobieren. Der Kongress wurde von der Bundeswehr unterstützt und fand deshalb in der Sanitätsakademie der Bundeswehr in München statt. Was wir erlebt und gelernt haben, erfahrt ihr hier:

Ronjas Wochenende

 „Sanitätsdienst der Bundeswehr – Perspektiven für junge Leute“. Das war das Motto des 135. Jungend Presse Kongresses, der in München stattfand. Voller Aufregung und Vorfreude kam ich bei der Bundeswehr an und wurde sofort freundlich begrüßt. Am Freitagabend hatten alle Anreisenden schon die erste Chance sich kennen zu lernen und sich über die Anreise auszutauschen. Während die Meisten auf der Anlage der Bundeswehr übernachtet haben, habe ich mit ein paar Anderen in einer Jugendherberge übernachtet. Am ersten Tag waren viele von der langen Fahrt müde und so sind auch die meisten schnell schlafen gegangen.

Am nächsten Morgen ging es dann auch gleich nach dem Frühstück mit dem Workshop los. Jede einzelne Journalistengruppe bekam einen eigenen Profijournalisten, der jedem in der Gruppe einen sehr guten Einblick in das Leben des Journalismus gab. Wir behandelten die Punkte:

– Wie recherchiere ich richtig?

– Wie bereite ich ein Interview professionell vor?

– Wie werden Nachrichten ausgewählt und veröffentlicht?

– Bericht und Kommentar – Unterschiede in der Praxis

– Layout und Umbruch, Schnitt und Moderation – Tricks und Tipps

– Wie gestalte ich eine PR-Zeitung?

– Verantwortung des Journalisten

Nach dem ersten Teil des Workshops haben sich alle Gruppen im Hauptsaal wieder getroffen und es folgte dort eine Interaktive Vorführung zur Ausbildung. Es wurde eine typische Rettung eines Verletzten vorgezeigt und auch einzelne Punkte zur Gesundheit, Rettung und erste Hilfe wurden durchgesprochen. Auch die Generalstabsärztin Dr. Gesine Krüger stellte sich uns vor und war offen Fragen zu beantworten und später auch Interviews zu geben. Dies fand dann im zweiten Teil des Workshops statt. Es wurde fleißig an Artikeln geschrieben, Interviews geführt und auch die Profijournalisten standen immer für Fragen und Hilfestellungen bereit. Bis 17 Uhr arbeitete Jede Journalistengruppe an ihren Artikeln, die Internetgruppe an ihren Internetseiten und die Filmgruppe an ihren Filmen über den Kongress. Eine Filmgruppe hatte an dem Tag schon die Chance ihren Film über den Presse Kongress vorzutragen. 

Am Abend sind alle Gruppen zusammen in München essen gegangen und es war auch noch Zeit dazu München bei Nacht zu erkunden. Man hatte ebenfalls die Möglichkeit sich mit vielen anderen Leuten zu unterhalten, sich über den Workshop auszutauschen und Freundschaften zu bilden. Nach einer erfolgreichen Tour durch München und vielen neu geknüpften Freundschaften, ging auch der Tag zu Ende.

Am Sonntag, dem letzten Tag, wurden alle restlichen Filme, Internetseiten und Zeitungen vorgestellt. Auch die Journalisten haben sich Zeit genommen, um alle Fragen zu beantworten, Tipps zu geben und etwas über das Leben eines Journalisten zu erzählen.

Nach einem Schlusswort von Dr. Gesine Krüger und dem Leiter von young – leaders, war es Zeit Abschied zu nehmen.

Der Jugend Presse Kongress hat mir sehr viel Spaß gemacht und mir ebenfalls weiter geholfen. Es war eine tolle Erfahrung und eine super Möglichkeit Fragen zu stellen und viel dazu zu lernen. Ich würde den Jugend Presse Kongress auf jeden Fall weiter empfehlen.

Share.

About Author

Comments are closed.