Geographie

Geographie(-unterricht) am Lise-Meitner-Gymnasium Falkensee


Unendliche viele Phänomene auf der Welt – unendliche viele spannende Fragen

Wieso kommt es immer wieder zu schweren Erdbeben auf der Welt? Warum sind einige Regionen deutlich häufiger als andere von diesen Naturereignissen betroffen? Warum ist nicht jedes Erbeben als Naturkatastrophe zu charakterisieren? Wieso starben beim Erdbeben in Bam (Iran) im Jahre 2003 weit über 30.000 Menschen, während beim Süd-Sanriku-Erdbeben in Japan im selben Jahr niemand starb, obwohl beide Erdbeben die gleiche Stärke aufwiesen?

Warum sind die Wohnungen im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg in den letzten Jahren so stark gestiegen? Warum wird die ortsansässige Bevölkerung dabei verdrängt, obwohl immer mehr Wohnungen saniert oder sogar neu gebaut werden? Wer entscheidet überhaupt, wie hoch die Miete für eine Wohnung sein darf? Und welchen Sinn hat es, dass sich Berlin mit seiner Armut sexy fühlt?

Welche Auswirkungen hat eigentlich der globale Klimawandel auf den Häuserbau in Berlin? Wer ist verantwortlich für den Klimawandel? Und wieso gibt es einen guten und einen schlechten Klimawandel? Was hat mein abendlicher Salat aus marokkanischen Tomaten mit der Veränderung des Klimas zu tun? Die Folgen welchen Klimawandels sollen eigentlich bekämpft werden? Was können wir tun, um die Folgen abzuschwächen? Und wieso funktioniert das (noch) nicht so gut? Was sagt das über mich, über die Gesellschaft und über die Welt aus?

Die geographische Perspektive

Bereits die hier gestellten Fragen zeigen, wie interessant das Unterrichtsfach Geographie und wie breit das behandelte Themenspektrum ist. Dies resultiert aus der multiperspektivischen Betrachtung der Welt. Zum einen geht es darum, naturwissenschaftliche Prozesse zu erklären und zum anderen hat sich die Geographie zur Aufgabe gemacht, sozialwissenschaftliche Phänomene zu erspähen und zu verstehen. Eine zentrale Erkenntniskategorie stellt dabei der Raum dar.

Geographieunterricht – ein Ort des Lernens, Verstehens und Erfahrens.

Im Geographieunterricht beschäftigen wir uns mit allen Fragen, die sich im Spannungsfeld Mensch und Umwelt ansiedeln. Dabei wird der Versuch unternommen, komplexe Antworten auf die noch komplexeren Phänomene der Welt zu finden, Prozesse zu verstehen, Lösungsvorschläge zu suchen und sie kritisch zu reflektieren. Ziel soll es sein, die eigenen und alltäglichen „Welt-Bindungen“ zu erkennen sowie Gestaltungsspielräume und -grenzen auszuloten.

Der Geographieunterricht am Lise-Meitner-Gymnasium in Falkensee ist ein kreativ gestaltetes und am Schüler/inneninteresse ansetzendes und zum Teil bilingual organisiertes Medium, durch das raumbezogene Denk- und Erkenntnisprozesse initiiert, diskutiert, wertgeschätzt und reflektiert werden, um Orientierung zu geben und um das Bewusstsein für die Natur, für den Menschen und für die Welt zu sensibilisieren.

Autor: Bastian Schulz

Fachbereich:

Sylvia Wöllner (Fachbereichsleiterin), Florian Müller, Ronny Hantscher, Dorothea Gassert, Andrea Cunningham, Katarina Hintze, Jens Kube, Sebastian Behrend, Claudia Köchert, Ingrid Springer, Christian Löwe, Bastian Schulz (Referendar)


Dokumente für Lehrer