LAK und ADD

LAK – Das steht für Lernen – Arbeiten – Kommunizieren und ist ein Unterrichtsfach der 5L und 6L am LMG. Der 14-tägige Unterrichtsblock wird meist vom Klassen- oder Deutschlehrer unterrichtet. Im Mittelpunkt stehen der Erwerb von Arbeitstechniken und -methoden, die in allen Unterrichtsfächern von Nutzen sind. Und weil alle Schülerinnen und Schüler erfahrungsgemäß mit unterschiedlichen Voraussetzungen aus der Grundschule kommen, geben wir diesen Themen einen besonderen Raum.

Aus dem LAK-Konzept ist seit 2010 das ADDITUM hervogegangen. Es beinhaltet einen in den 7. Klassen stattfindendenen Unterrichtsblock pro Woche, der 14-tägig durch den Klassenleiter im Klassenleiterblock durch die Etablierung des Klassenrats als Form der Gesprächskultur gestaltet wird. In der anderen Woche bzw. im zweiten Unterrichtsblock steht der Methodenunterricht im Mittelpunkt. In diesen werden ebenso Arbeitstechniken und -methoden vermittelt, die bis zum Abitur benötigt werden. Dieser Unterricht wird vom Klassenlehrer oder einem anderen Fachlehrer der Klasse durchgeführt.

Aus dem ADDITUM-Curriculum:

ADDITUM meint die besondere Befassung mit Formen des Lernens, die darauf abzielen, mehr Individualisierung im Lernprozess der SchülerInnen zu erreichen, ADDITUM-Unterricht meint den im Rahmen des ADDITUM erteilten Schwerpunktunterricht laut Stundentafel.

Ziele: Anliegen des ADDITUM ist es, zunächst einmal sinnvolle Arbeitstechniken zu vermitteln und im zweiten Schritt dann durch intelligente Aufgabenstellungen und Begleitung der Schüler ihre Selbständigkeit beim Arbeiten zu erhöhen und dadurch die Individualisierung des Lernens zu befördern.

Die Reflexion des Lernprozesses gilt als Schlüsselqualifikation für anschlussfähiges, selbstbestimmtes und lebenslanges Lernen. Die Rahmenlehrpläne aller Unterrichtsfächer zielen auf die besondere Berücksichtigung der Entwicklung von Kernkompetenzen ab. Diese besonders in den Blick zu nehmen und sie selbst zu thematisieren, ist Basis des ADDITUM-Unterrichts.

Gegenstand des Unterrichts sind ganz grundsätzlich:

  • Sachkompetenz (umfasst Sachwissen, Inhalte)
  • Methodenkompetenz (umfasst Strategien der Aneignung von Wissen, des Verstehens und Behaltens)
  • Sozialkompetenz (umfasst kommunikative Problemlösestrategien)
  • Personalkompetenz (umfasst Strategien der Selbstmotivation und Reflexion)