Französisch

Der Fachbereich bietet vielfältige Angebote für interessierte Schüler.
Zum Beispiel beim  Schüleraustausch mit gegenseitigen Projekten und Besuchen unserer Partnerschule in Frankreich. Dieser deutsch-französische Austausch mit Luynes/ Aix en Provence findet regelmäßig und schon seit 2011 statt.

Zum Ablauf: Die Französischlehrerinnen sammeln in der 10.Klasse Bewerbungen ein und losen dann die glücklichen Teilnehmer aus, da es meistens mehr Bewerbungen als Plätze gibt. Im 2.Halbjahr kommen die französischen Corres dann im Mai/ Juni für eine Woche nach Falkensee und im September (dann in Klasse 11) erfolgt der Rückbesuch nach Südfrankreich.
Es ist für alle Beteiligten immer eine besondere und bereichernde gemeinsame Zeit des kulturellen Austausches und es werden persönliche Kontakte geknüpft. Die auhtentische Sprachanwendung, das “Erleben” von Sprache motiviert für das Lernen und erleichtert das Verständnis der Fremdsprache.

Georges Duby Lucée | gemeinsames Projekt | gegenseitige Besuche


Außerdem besteht die Möglichkeit sich international mit dem anerkannten DELF Zertifikat zu qualifizieren. Die Prüfung entspricht dem europäischen Referenzrahmen.

Einfach den Fachlehrer ansprechen.

Infos beim institut francais – maison de France
Kudamm 211
10719 Berlin
030-88590260
delfdalfberlin(at)yahoo.fr


Fremdsprachewettbewerbe sind ebenso möglich:
www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de


Erfolgreich bestandene Delf-Prüfungen

Jedes jahr erhalten einige Schülerinnen stolz das international anerkannte Zertifikat DELF.
Ende des letzten Schuljahres haben u.a. Sina W., Lea K. und Patricia H. aus  der Klasse -nun- 9b erfolgreich die Delf Prüfung A1 am Institut francais abgelegt. Herzlichen Glückwunsch!

Das DELF (Diplôme d’Etudes en Langue Française) besteht aus sechs verschiedenen Niveaus.

Von A1, für Anfänger, bis C2, für „Französisch-Asse“, ist für jeden ein angemessener Schwierigkeitsgrad der Prüfung möglich.

Diese beinhaltet vier Einheiten: Hörverstehen, Leseverstehen, Schreiben und Sprechen.

Sophie Leschik und Maria Schuller knackten im Institute Français sogar die zweithöchste Stufe C1 und haben somit die Berechtigung in Frankreich zu studieren. Ansonsten gibt es natürlich noch weitere Vorteile:

  • eigene Sprachkenntnisse werden auf die Probe gestellt
  • Unterhaltung mit einem französischen Gesprächspartner
  • anderes Prüfungsumfeld als Schule
  • Prüfungserfahrung gesammelt
  • Reverenz für späterer Bewerbungen