Georges Duby Lycée

Das Lycée Georges Duby liegt in der Stadt Aix-en-provence, 30 km entfernt von Marseille. Es ist eine sehr große Schule mit 1500 Schülern aus der 10. , 11. und 12. Klasse und rund 125 Lehrern. In Frankreich gibt es an den Schulen sogenannte „surveillants“. Diese sind für bestimmte Botengänge zwischen Lehrern und Schülern verantwortlich, genauso wie für die Pausenaufsichten oder aber auch die Verspätung und Abwesenheit der Schüler zu überprüfen und zu vermerken.

Das Gebäude der Schule wurde von einem Architekten entworfen, hat 5 Etagen und erinnert an ein Schiff.

An der Schule gibt es bestimmte Sektionen, die man wählen kann. Zur Auswahl stehen Naturwissenschaften, Ökonomie und Soziales, Literatur und naturwissenschaftliche Technik und Management.

Des weiteren hat die Schule internationale Sektoren. Einer ist englischsprachig, genannt OiB. Meistens kommt man nur in diesen Sektor, wenn man bilinguale Eltern hat.

Der zweite internationale Sektor ist das Abibac. Dort haben die Schüler die Möglichkeit das französische Bac und das deutsche Abitur zu machen. Die Schüler haben dann bis zu fünf Stunden Deutsch die Woche.

Die Turnhalle des Lycées unterscheidet sich sehr von unserer. Im Keller der Turnhalle befinden sich ein großer Raum mit einer großen Anzahl an Tischtennisplatten, daneben zwei Squash-Felder. Im Erdgeschoss gibt es einen weiteren großen Raum, sehr ähnlich zu unserer Turnhalle. Des weiteren findet man hier einen Fitness-Raum und ein Tanzstudio. Außerdem hat die Schule einen Außensportplatz.

Unterschiedlich zu unserer Schule ist ebenfalls das anschließende Internat. Einige der Schüler schlafen in der Woche im Internat, weil das Einzugsgebiet so groß ist und fahren nur am Wochenende nach hause. Allerdings müssen sie das Internat morgens verlassen und kommen erst ab einer bestimmten Uhrzeit wieder rein.

Der Stundenplan der Schüler unterscheidet sich untereinander sehr, manchmal haben die Schüler erst um 11 Uhr Schulbeginn oder mehrere Freistunden hintereinander. Alle Schüler haben allerdings mindestens eine Stunde Mittagspause, in der man in der riesigen Kantine essen oder sich in der Cafeteria aufhalten kann. Diese ist allerdings nicht so wie bei uns von Schülern betrieben.